Wohin reist die Seele?

Vortrag und Erlebnisseminar
mit Dr. Christian Rätsch und Dr. Claudia Müller-Ebeling

Würden die Pforten der Wahrnehmung gereinigt, erschiene den Menschen alles wie es ist, unendlich.“ (William Blake) „Übe zu sterben“ (Sokrates)

Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Wohin reist die Seele in Trance und Traum? Wohin reisen die Schamanen?
In diesem Seminar gehen wir diesen für uns so wichtigen Fragen nach und finden Antworten im Wissensschatz schamanischer Völker, in germanischen, keltischen und antiken Mythen, den Totenbüchern der Ägypter, Tibeter und Maya und in der Gehirn- und Bewusstseinsforschung. Dieser Blick in unterschiedlichste Zeiten und Kulturen zeigt uns, dass die Anderswelt weit mehr bietet als  „Himmel  und Hölle“, ja sogar dass sich in der Unterwelt paradiesische Gefilde wie „die Insel der Seligen“ befinden mögen. 

„Die Seele baumeln lassen“ – diese anschauliche Formulierung von Erich Kästner ist uns allen vertraut. Doch wie deuten wir den nebulösen Begriff „Seele“ und was wissen wir wirklich von ihr? Was verstehen Schamaninnen und Schamanen darunter und was bedeutet die Rückführung von Seelenanteilen aus schamanischer Sicht? Wir erfahren, dass schamanische Kulturen ein erstaunlich großes Wissen über die Seele und die Anderswelt haben und so hatten es auch unsere germanischen und keltischen Vorfahren. Von ihren Ideen über die Pflege der Seele im Leben und über den sinnvollen Umgang mit dem Tod und den Geistern wollen wir uns inspirieren lassen.

Märchen, Mythen, Religionen, Bilder und Dichtungen prägen unsere Vorstellungen vom Jenseits und den unsichtbaren Dimensionen des Geistes. Christian Rätsch und Claudia Müller-Ebeling werden unseren Horizont im Hinblick auf diese Vorstellungen erweitern und uns neue Sichtweisen ermöglichen. Wir werden uns auch damit beschäftigen, welche „Bilder“ uns selbst prägten und welche Bedeutungen diese „Bilder“ von der Anderswelt für die menschliche Psyche haben. Nachdem wir uns genährt haben mit neuem Wissen, neuen Geschichten und Ideen, gehen wir bei einem Räucherritual auf innere Reisen und können unsere eigenen Vorstellungen vom Jenseits und vom Umgang mit Seele und Geist hinterfragen und erneuern.

Aus dem Inhalt
Was ist die Seele?
Seelen, Ahnengeister und  Totenkulte in schamanischen Kulturen

Die Totenbücher der Ägypter, Tibeter und Maya
Antike Zeugnisse der Unterwelt
Die keltische Anderswelt

Seele und Totengeister bei den Germanen
Von Hel bis Hölle – die Unterwelt in Mythologie und Christentum
Von Avalon und Elysion – die Insel der Seligen
DMT und die Bedeutung von Nahtoderlebnissen
Sterbebegleitung

Reinkarnation und ewiges Leben
Psychopompos – Seelengeleiter

Zielgruppe und Struktur

Dieses Seminar ist offen für alle Interessierten. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Teilnehmerzahl
10-25

Seminarzeiten
Freitag, 22.11.2018 von 20:00 – 22:00 Uhr
Samstag, 23.11.2018 von 10:00 – 13:00 und 15:00 – 18:00 Uhr
Sonntag, 24.11.2018 von 10:00 – 14:00 Uhr

Teilnahmegebühr

290,- € (inkl. Mittagessen am Samstag)

Anmeldung
Bitte beachten Sie unsere Anmeldebedingungen und verwenden Sie das Anmeldeformular.

Literaturempfehlungen
Claudia Müller-Ebeling (2010): Ahnen, Geister und Schamanen. Universale Zeichen, Klänge und Muster der unsichtbaren Welt, AT-Verlag, Aarau und München
Claudia Müller-Ebeling (Hg., 2017): Seelenlandschaften. Bilder der inneren Wirklichkeit. Festschrift zum 60. Geburtstag von Christian Rätsch. Nachtschatten Verlag, Solothurn

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.