Wenn ich doch nur wüsste… Vom Orakeln, Prophezeien oder der gesunden Intuition

Praxisseminar / Modul I des Seminarzyklus WeltenWandler*
mit Miguel Angel Galan Garcia

„Das, wobei unsere Berechnungen versagen, nennen wir Zufall.“ (Albert Einstein)

Startpunkt jeder Entscheidung, die wir treffen, ist die Information, die wir haben. Doch rein physikalisch ist diese häufig nicht klar und eindeutig genug. Daher nutzen die Menschen seit alters her verschiedenste Orakelmethoden. Worum geht es dabei? Ist ein Blick in die Zukunft tatsächlich möglich? Oder geht es eher darum, die Fäden zu erkennen, die die Spinne des Schicksals gewoben hat? Können wir uns mit Hilfe der unsichtbaren Welt besser orientieren und entscheiden? Und laufen wir dann nicht Gefahr, unser Leben von Karten, Zeichen und Omen abhängig zu machen?

In diesem Seminar geht es darum, den sinnvollen Umgang mit Orakeln und seine Grenzen kennen zu lernen – so dass es uns in Alltag und Berufsleben zu einem mächtigen Hilfswerkzeug werden kann. Dafür beschäftigen wir uns mit dem Konzept der Zukunft und dem Wesen der Zeit an sich. Wir werden der Frage nachgehen, was beim Blick in die Glaskugel überhaupt prinzipiell möglich ist und was nicht – auch aus ungewöhnlichen Blickwinkeln der modernen Naturwissenschaft.
Für die Praxis des Orakels erlernen die Teilnehmer verschiedene Techniken, wie z.B. das Erschaffen einer „heiligen Raumzeit“ durch eine schamanischen Räucherung, also ein traditionelles Ritual sowie eine Technik aus der Selbsthypnose, die zu jeder Zeit anwendbar ist. Weiterhin benötigen wir fürs Orakeln eine für uns persönlich stimmige Symbolsprache. Dazu werden wir mit den Himmelsrichtungen arbeiten. Jeder Teilnehmer wird sich sein eigenes Kartendeck aus 4 mal 3 Symbolen gestalten, deren Bedeutung für ihn sofort ersichtlich ist.

Nicht immer ist alles von Bedeutung und stets sollte uns klar sein, wann wir ein Orakel nutzen und warum. Daher werden wir uns mit der Bedeutsamkeit von Zeichen und Omen beschäftigen sowie mit dem Thema „Angst“ und warum diese ein schlechter Ratgeber ist. Am Sonntag werden wir dann im gemeinsamen Ritual das Orakeln praktizieren: Jeder wird das Orakelsystem einsetzen, das er für sich entwickelt hat, sodass er auf eine Frage eine Antwort mitnimmt, die wirken kann.
Bei alledem werden wir insbesondere auch die Anwendung des Orakels in beruflichen Fragestellungen im Blickfeld haben.

Aus dem Inhalt
Was ist Zeit?
Was ist Zukunft?
Bewusstseinszustände und ihre Bedeutung
Die unsichtbare Dimension des Seins
Ist die Zukunft offen?
Was ist ein Orakel?
Heilige Raumzeit
Symbole und ihre Aufgabe
Analoges Denken
Wo ensteht eigentlich die Antwort des Orakels?
Grenzen der Antworten
Eigene Symbolentwicklung
Durchführung eines Orakel-Rituals

Zielgruppe und Struktur

Dieses Seminar ist offen für alle Interessierten. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Insbesondere ist es auch für Menschen in beratenden und heilenden Berufen sowie in Führungspositionen gedacht, die Interesse daran haben, das Potential spiritueller Praxis auch für ihren Berufsalltag kennen zu lernen.

*Dieses Seminar ist Bestandteil des Seminarzyklus „WeltenWandler“. Die Seminare des Zyklus stellen zwar eine Einheit mit Ausbildungscharakter dar, allerdings ist jedes für sich so abgeschlossen, dass es auch einzeln besucht werden kann. Folgende Seminare gehören zu dieser Reihe: Urenergie / Der Sensenmann / Wu WEi – Handeln durch Nicht-Handeln / Der Gang der Sonne / Die Reise des Helden

Teilnehmerzahl
5-15
(Ausnahme: Freitagabend)

Seminarzeiten
Freitag, 18.11.2016 von 20:00 – 22:00 Uhr
Samstag, 19.11.2016 von 09:00 – 13:00 und 14:30 – 19:00 Uhr
Sonntag, 20.11.2016 von 10:00 – 14:00 Uhr
Der Freitagabend kann auch einzeln als Seminarabend besucht werden.

Teilnahmegebühr
290,- € (inkl. Mittagessen am Samstag)

Anmeldung

Bitte beachten Sie unsere Anmeldebedingungen und verwenden Sie das Anmeldeformular.

„Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.“ (Albert Einstein)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.