Tempelschlaf – Spirituelle Therapie der Antike – 2018

Rituale für Heilung und Selbsterkenntnis
mit Dr. Christian Rätsch, Dr. Claudia Müller-Ebeling, Svenja Zuther, Miguel Angel Galan Garcia

„Gnothi seauton – Erkenne dich selbst“ (Inschrift im Apollon-Tempel zu Delphi)

In Anlehnung an uralte Traditionen wird in diesem Seminar ein Raum für mystische Erfahrungen und ein Zugang zu unbewussten Wissensquellen geschaffen. Mit einem nächtlichen Räucherritual, Orakeltechniken und Wahrnehmungsübungen – für Orientierung auf dem Lebensweg, Erkenntnis und Visionsfindung.
 Mit vielen Hintergrundinformationen über antike Mysterienkulte, schamanische Heilmethoden und Traditionen in Europa.

Als Tempelschlaf bezeichnet man eine seit der Antike belegte Praxis, bei der ein Hilfesuchender den Tempel eines Heilgottes oder eine Orakelstätte aufsuchte, um dort im Traumschlaf Antworten auf seine Fragen, Hinweise für eine wirksame Therapie oder auch direkt Heilung durch den Heilgott selbst zu erfahren. Der sogenannte „Tempelschlaf“ war offenbar ein spezieller Bewusstseinszustand, der eine mystische Erfahrung ermöglichte, der spirituell und therapeutisch zugleich war – ein mystischer Heilkult. Die Seele stand im Mittelpunkt der Therapie. Ziel war es, dass die Seele sich durch das veränderte Bewusstsein im Traum ausdrücken konnte.

In diesem Seminar lassen wir die Idee der spirituellen Therapie der Antike wieder aufleben. Die Teilnehmer können nicht nur viel erfahren über schamanische Traditionen in Europa, sondern auch mit einer persönlichen Fragestellung oder dem Wunsch nach einer Vision in das Seminar gehen. Es ist ein Erlebnissseminar – in Anbindung an unsere Ahnen in Europa, in Anlehnung an ihr Wissen und ihre Techniken.
Im Mittelpunkt des Seminars steht ein ausgiebiges nächtliches Räucherritual. Mit Räucherwerk, Musik, antiken Hymnen und Mythen schaffen wir einen geeigneten Rahmen, um Traumvisionen, Botschaften und Bilder zu stimulieren, den Zugang zu unbewussten Wissensquellen, zur eigenen Seele und mystische Erfahrungen möglich zu machen. Vor- und nachbereitet wird dieses Tempelschlaf-Ritual durch die anschauliche Wissensvermittlung über die historischen Hintergründe des Tempelschlafs und der Orakel in schamanischen Kulturen. Weiterhin werden den Teilnehmern Übungen zur Standortbestimmung, Zielfindung und Visionsförderung angeboten und die Möglichkeit für individuelle Beratung und persönliche Orakelsitzungen gegeben.

Das bewährte Team an Referenten besteht aus den beiden Ethnologen und Schamanismusexperten Christian Rätsch und Claudia Müller-Ebeling sowie den Diplom-Biologen und Heilpraktikern Svenja Zuther und Miguel Angel Galan Garcia.

Aus dem Inhalt

Heil- und Mysterienkulte in der Antike
Heil-, Traum- und Orakelgötter: Apollon, Asklepios, Hygieia, Morpheus, Oneiros …
Historische Überlieferungen zum Tempelschlaf: Aufbau der Tempel, Bestandteile des Rituals und ihre Bedeutung (Reinigung, Opfergaben, Götterbilder, Votivtafeln, Be-Handlungen, Pharmaka, heilige Pflanzen und Tiere)
Orphische Hymnen, Mythen
Methoden der Traumförderung, oneirogenes Räucherwerk
Von Seele und Psyche
Oneiromantik: Traum, Traumdeutung und Orakel in der Antike und in schamanischen Kulturen
Räucherrituale und Traumvisionen
Schamanische Traditionen und Heilweisen in Europa
Der Heilige Hain

Zielgruppe und Struktur
Zum 5. Mal bietet KUDRA NaturBewusstSein das Tempelschlaf-Seminar an. Es findet ca. alle 1-2 Jahre statt, zu unterschiedlichen Jahreszeiten. Das Seminar ist offen für alle Interessierten. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Seminarzeiten

Folgende Seminarzeiten sind geplant, aber nur als ungefähre Angaben zu verstehen, sie werden den aktuellen Umständen während des Seminars entsprechend möglicherweise leicht verändert:
Donnerstag, 28.06.2018 von 19:00 – 22:00 Uhr
Freitag, 29.06.2018 von 10:00 – 14:30, 18:30 – 24:00 Uhr
Samstag, 30.06.2018 von 11:00 – 14:00, 17:00 – 20:00 Uhr
Sonntag, 01.07.2018 von 10:00 – 14:00 Uhr

Teilnehmerzahl

20

Teilnahmegebühr
530,- € (inkl. Mittagessen am Freitag und Samstag)

Anmeldung
Bitte beachten Sie unsere Anmeldebedingungen und verwenden Sie das Anmeldeformular.

Literaturempfehlungen
Rätsch, Christian (2014): Heilpflanzen der Antike. Mythologie, Heilkunst und Anwendung. AT-Verlag
Müller-Ebeling, Claudia; Rätsch, Christian & Storl, Wolf-Dieter (1998): Hexenmedizin. Die Wiederentdeckung einer verbotenen Heilkunst – schamanische Traditionen in Europa. AT-Verlag, Aarau
Rätsch, Christian (1996): Räucherstoffe. Der Atem des Drachen. AT-Verlag, Aarau
Zuther, Svenja (2014):  Die Sprache der Pflanzenwelt. Begegnung mit der Pflanzenseele, Signaturenlehre, Ganzheitliche Pflanzenheilkunde, AT-Verlag, Aarau und München

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.