Tempelschlaf – Spirituelle Therapie der Antike

Erlebnisseminar mit Dr. phil. Christian Rätsch, Dr. phil. Claudia Müller-Ebeling, Svenja Zuther, Miguel Angel Galan Garcia

„Gnothi seauton – Erkenne dich selbst“
(Inschrift im Apollon-Tempel zu Delphi)

2019 bietet KUDRA NaturBewusstSein zum 6. Mal das Tempelschlaf-Seminar an.
In diesem einzigartigen Seminar lassen wir die Idee der spirituellen Therapie der Antike wieder aufleben. Der Tempelschlaf war die wohl bedeutendste Methode vieler antiker Heilkulte. Er 
gehört zu unserem Erbe schamanischer Heiltraditionen in Europa. Im Mittelpunkt des Seminars steht ein ausgiebiges nächtliches Räucherritual, bei dem die Teilnehmer Antworten auf wichtige Fragen oder Visionen für Ihre Zukunft finden können. Zudem erhalten sie viele Informationen über antike Heil- und Mysterienkulte.

Die Seele im Mittelpunkt der Therapie. Der Tempelschlaf war offenbar ein spezieller Bewusstseinszustand, der Träume, Visionen und mystische Erfahrungen ermöglichte. Er war spirituell und therapeutisch zugleich. Ziel war es, dass die Seele sich durch das veränderte Bewusstsein im Traum ausdrücken konnte. Der Tempelschlaf  steht insbesondere  im Zusammenhang mit dem Heilgott Asklepios. Im Asklepios-Heiligtum (Asklepeion) von Epidauros wurde er über 800 Jahre, also offenbar sehr erfolgreich, praktiziert!  Berichte zeugen davon, dass die „Tempelschläfer“ im Traum Antworten auf ihre Fragen oder Anweisungen wie ihre Krankheit geheilt werden könne, erhielten. Mitunter wurden sie auch im Schlaf direkt vom Heilgott berührt. Die Träume der Traumschläfer wurden von Priesterärzten gedeutet und in entsprechende Rezepte von Heilmittelzubereitungen übersetzt. Zum Aufenthalt im Asklepeion gehörten auch Theaterbesuche, das Wandeln im Heiligen Hain und das Schauen der Votivtafeln (bildliche Zeugnisse vorangegangender Heilungen).

Rituale für Heilung und Selbsterkenntnis. Im Mittelpunkt des Seminars steht ein ausgiebiges nächtliches Räucherritual. Damit geben wir den Teilnehmern Gelegenheit, eine Tempelschlaf-ähnliche Situation zu erleben. Mit Räucherwerk, Musik, antiken Hymnen und Mythen schaffen wir einen geeigneten Rahmen, um Traumvisionen, Botschaften und Bilder zu stimulieren, den Zugang zu unbewussten Wissensquellen, zur eigenen Seele und mystische Erfahrungen möglich zu machen. Die Teilnehmer können also nicht nur viel erfahren über die Tradition der Heil- und Mysterienkulte in Europa, sondern auch mit einer persönlichen Fragestellung und dem Wunsch nach einer Vision in das Seminar gehen. Vor- und nachbereitet wird dieses Tempelschlaf-Ritual durch die anschauliche Wissensvermittlung über die historischen Hintergründe des Tempelschlafs und der Orakel sowie mit Unterstützung bei der Zielfindung und Fragestellung, mit Achtsamkeitsübungen im Heiligen Hain, Anleitung zu Reflexion und Deutung sowie Unterstützung bei der weiteren Verarbeitung und Umsetzung der Erlebnisse.

Das bewährte Team an Referenten besteht aus den beiden Ethnologen und Schamanismusexperten Christian Rätsch und Claudia Müller-Ebeling sowie den Diplom-Biologen und Heilpraktikern Svenja Zuther und Miguel Angel Galan Garcia.

Aus dem Inhalt


  • Heil- und Mysterienkulte in der Antike
  • Schamanische Traditionen und Heilweisen in Europa
  • Historische Überlieferungen zum Tempelschlaf: Aufbau der Tempel, Bestandteile des Rituals und ihre Bedeutung (Reinigung, Opfergaben, Götterbilder, Votivtafeln, Be-Handlungen, Pharmaka, heilige Pflanzen und Tiere)
  • Orphische Hymnen, Mythen
  • Heil-, Traum- und Orakelgötter: Apollon, Asklepios, Hygieia, Morpheus, Oneiros …
  • Oneiromantik: Traum, Traumdeutung und Orakel in der Antike und in schamanischen Kulturen
  • Methoden der Traumförderung, oneirogenes Räucherwerk
  • Von Seele und Psyche
  • Spirituelle Pflanzenheilkunde 
  • Der Heilige Hain
  • Räucherrituale und Traumvisionen

Zielgruppe und Struktur
2019 bietet KUDRA NaturBewusstSein zum 6. Mal das Tempelschlaf-Seminar an. Es findet ca. alle 1-2 Jahre statt, zu unterschiedlichen Jahreszeiten. Das Seminar ist offen für alle Interessierten. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Seminarzeiten

Folgende Seminarzeiten sind geplant, aber nur als ungefähre Angaben zu verstehen, sie werden den aktuellen Umständen während des Seminars entsprechend möglicherweise leicht verändert:
Donnerstag, 16.04.2020 von 19:00 – 22:00 Uhr
Freitag, 17.04.2020 von 10:00 – 14:30, 18:30 – 24:00 Uhr
Samstag, 18.04.2020 von 11:00 – 14:00, 17:00 – 20:00 Uhr
Sonntag, 19.04.2020 von 10:00 – 14:00 Uhr

Teilnehmerzahl

20

Teilnahmegebühr
530,- € (inkl. Mittagessen am Freitag und Samstag)

Anmeldung
Bitte beachten Sie unsere Anmeldebedingungen und verwenden Sie das Anmeldeformular.

Literaturempfehlungen

  • Rätsch, Christian (2014): Heilpflanzen der Antike. Mythologie, Heilkunst und Anwendung. AT-Verlag
  • Rätsch, Christian (1996): Räucherstoffe. Der Atem des Drachen. AT-Verlag, Aarau
  • Zuther, Svenja (2014):  Die Sprache der Pflanzenwelt. Begegnung mit der Pflanzenseele, Signaturenlehre, Ganzheitliche Pflanzenheilkunde, AT-Verlag, Aarau und
  • Galan Garcia, Miguel & Imkamp, Torsten (2016): Spiritueller Atheismus.  Wie man nicht an Gott zu glauben braucht, aber doch auf ihn vertrauen kann. Tao, Kamphausen Mediengruppe, Bielefeld
  • Müller-Ebeling, Claudia; Rätsch, Christian & Storl, Wolf-Dieter (1998): Hexenmedizin. Die Wiederentdeckung einer verbotenen Heilkunst – schamanische Traditionen in Europa. AT-Verlag, Aarau

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.