Pflanzendevas und ihre Botschaften – Signaturenlehre und Pflanzenbegegnung

mit Svenja Zuther

„Sie [die Schamanen] erkennen den Geist der Pflanzen an und sehen in ihm die stärkste Medizin. Dieser Geist vermag die Tiefen des Herzens und der Seele zu heilen.“ (Eliot Cowan)

Dieses Seminar ist Teil des Trainingsprogramms Spirituelle Pflanzenheilkunde und Naturtherapie (Aufbauseminar 1, A1).

In diesem Seminar geht es um die innere und die äußere Begegnung mit Pflanzen – die schamanischen Techniken der Kommunikation mit den Pflanzengeistern und das Wahrnehmen und Deuten von Signaturen – den Zeichen der Natur. Damit erlernen Sie die wichtigsten Methoden für eine vertiefte Erkenntnis der Heil-Kräfte der Pflanzen und für die Konaktaufnahme und Stärkung ihrer persönlichen Beziehung zu einzelnen Pflanzengeistern.

Über Pflanzen können wir Zugang finden zu einer unerschöpflichen Quelle von Wissen und Weisheit in der Natur. Pflanzen können uns zu Freunden, Lehrern und Verbündeten werden, die uns helfen, unser eigenes Leben zu meistern und unsere Möglichkeiten im Einsatz von Heilpflanzen erweitern. In diesem Seminar lernen Sie, wie Sie mit Pflanzenwesen in Kontakt gehen, wie Sie empfangene Botschaften deuten und von eigenen Phantasien unterscheiden können. Es werden wichtige Grundlagen für die Kontaktaufnahme und Kommunikation mit Pflanzen vermittelt und vielerlei Fragen rund um das Thema beantwortet. 
(mehr: s.u.)

Die Signaturenlehre ist ein uralter Weg der Erkenntnis und von zeitloser Gültigkeit. Das Erkennen und Deuten von Signaturen kann uns zu einem tiefen Verständnis für die Kräfte der Heilpflanzen führen. Sie erlernen die Symbolsprache der Pflanzen und erfahren wie die innere und äußere Natur zusammenhängen. Wir üben das Erkennen grundlegender Prinzipien und das Wahrnehmen und Deuten von Signaturen an Pflanzen. Es wird gezeigt, wie der Umgang mit der traditionellen Signaturenlehre dabei unseren Geist beflügeln und unseren Horizont erweitern kann.
(mehr: s.u.)

Beide Wege – die innere und die äußere Begegnung mit Pflanzen – ergänzen sich und unterstützen uns gemeinsam dabei einen intensiven Zugang zum Wesen der Pflanzen und ihren Kräften zu finden.
Bei vielen Pflanzenbegegnungen in idyllischer Natur ist viel Gelegenheit für eigene Erfahrungen im Austausch mit den Pflanzenwesen.

Kursinhalte:
Der Weltenbaum
Kosmologie und Signaturenlehre
Schulung der Sinnes-Wahrnehmung
Analogiedenken
Einführung in die 7 Planetenprinzipien und ihren Bezug zur Heilkraft
Bedeutungsfelder von Mond, Merkur, Venus, Sonne, Mars, Jupiter und Saturn
Signaturen an Pflanzenbeispielen erkennen und deuten
Wichtige Voraussetzungen für die Pflanzenbegegnung
Intuition, Meditation, Inspiration
Pflanzenbotschaften und ihre Be-Deutung
Was verstehen wir unter Pflanzendevas, Pflanzengeistern, Pflanzenwesen, Pflanzenseelen…
Wie unterscheiden wir die tatsächliche Begegnung mit einem Pflanzengeist von unserem Kopfkino?

Zielgruppe und Struktur des Kurses
Dieses Seminar ist das Aufbauseminar 1 (A1) des Trainingsprogramms  Spirituelle Pflanzenheilkunde und Naturtherapie.
Erforderliche Voraussetzungen / Vorkenntnisse: ein Einstiegsseminar EF oder EW

Teilnehmerzahl
5-20

Seminartermine und -zeiten
Freitag, 17.05.2019 von 20:00 – 22:00 Uhr
Samstag, 18.05.2019 von 10:00 – 13:00 und 15:00 – 19:00 Uhr
Sonntag, 19.05.2019 von 10:00 – 14:00 Uhr

Teilnahmegebühr
290,- € (inkl. 1 Mittagessen am Samstag)
Ermäßigung bei Buchung mehrerer Seminare des Trainingsprogramms Spirituelle Pflanzenheilkunde und Naturtherapie (s. dort).

Anmeldung
Bitte beachten Sie unsere Anmeldebedingungen und verwenden Sie das Anmeldeformular.

Literaturempfehlungen
Zuther, Svenja (2010): Die Sprache der Pflanzenwelt. AT-Verlag
Zuther, Svenja (2015): Schamanische Rituale. blv-Verlag
Hier der link zum Artikel: Schamanische Methoden der Pflanzenheilkunde – Begegnung mit dem Geist der Pflanzen von Svenja Zuther

Mehr Infos zu den Seminarthemen
Pflanzen sind Lebewesen, mit denen wir bewusst in Beziehung gehen und uns austauschen können. Pflanzen können uns auf der Herzensebene tief berühren und uns Botschaften und Bilder vermitteln, denn sie antworten auf unsere Aufmerksamkeit! 
In schamanischen Kulturen gelten Pflanzen als göttliche Wesen oder als Mittler zu einer göttlichen Instanz. Die sinnliche Wahrnehmung der Pflanze, die Kommunikation und Verbindung mit ihr, sind eine ganz elementare Basis für die traditionellen Heiler vieler Kulturen und sind mit Sicherheit auch die Grundlage unserer europäischen Heilpflanzenkunde. Unsere moderne westliche Zivilisation hat dies lange vergessen und verleugnet. Die achtsame Begegnung mit einer Pflanze kann uns wieder Anbindung finden lassen an das Eigentliche, Natürliche. Wir können zu völlig neuen Sichtweisen und wichtigen Erkenntnissen gelangen, die uns helfen, unser Leben zu meistern.

Die Signaturenlehre beruht auf einem schamanischen Weltbild, in dem alles mit allem verbunden ist. Es ist ein Denken in Analogien: Bestimmte Grundprinzipien finden sich auf allen Ebenen des Daseins – in unendlicher Vielfalt an Kombinationen – wieder. Um die Zeichen der Natur zu verstehen, üben wir den bewussten und gezielten Einsatz der eigenen, subjektiven Sinneswahrnehmung. Weiterhin beschäftigen wir uns mit den 7 Urprinzipien der traditionellen Signaturenlehre (Mond, Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn und Sonne), ihren Bedeutungen und Beziehungen, die wir auch in der griechisch-römischen Mythologie wieder entdecken. Im Seminar wird gezeigt, wie wertvoll dieses  archaische Wissen auch für uns heute sein kann und wie wir es praktisch anwenden können. Diese Praxis kann uns auf verschiedenen Ebenen von Nutzen sein: Sie führt uns zu einem weitreichenden Verständnis für die Ganzheitlichen Heilkräfte der Pflanzen. Sie hilft uns, die Natur mit all ihren Erscheinungen und Lebensäußerungen zu verstehen und führt uns damit zur Naturphilosophie. Weiterhin kann sie uns ganz praktische Hilfe sein bei verschiedensten Fragen auf dem persönlichen Lebensweg.

Stand: 07.02.2018, Änderungen vorbehalten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.