Die magischen Werkzeuge der Schamanen – für Transformation und Heilung

Vortrag und Erlebnisseminar
mit Dr. Christian Rätsch und Dr. Claudia Müller-Ebeling

ZUKUNFTSWERKSTATT EUROPÄISCHER SCHAMANISMUS 2018*

„Aus alten Wurzeln müssen neue Wurzeln wachsen“

In diesem Seminar geht es um Wortzauber und Zaubersprüche, magische Zeichen und Symbole, Rhythmus und Klang. Sie dienen der Kommunikation mit der Anderswelt, der Lenkung des eigenen Bewusstseins und der Gestaltung kraftvoller Heilzauber-Rituale. Historische und ethnologische Informationen über traditionellen Schamanismus verbinden uns mit dem Wissen unserer Vorfahren und mögen uns als Inspirationsquelle dienen, authentischen Schamanismus in zeitgemäßer Form wieder zu beleben.

*Mit diesem Seminar führen wir die Seminarreihe „Zukunftswerkstatt Europäischer Schamanismus“ fort, die in loser Folge mit wechselnden inhaltlichen Themen angeboten wird. Jedes Seminar ist inhaltlich in sich abgeschlossen und kann einzeln besucht werden.
Auch Europa hat ein reiches Erbe schamanischer Kultur. Christian Rätsch und Claudia Müller-Ebeling geben uns Einblick in historische Quellen zum Schamanismus in der Geschichte Europas – im Vergleich mit schamanischen Traditionen weltweit. Den Schamanismus wieder zu beleben, kann keine Kopie der Vergangenheit und auch keine Kopie anderer Kulturen sein. Diese dienen uns jedoch als Inspirationsquelle, um etwas Neues, Stimmiges, Authentisches für unsere gegenwärtige Kultur zu kreieren. Schamanismus als Idee, Lebensform, Weltsicht und Grundlage für Techniken des Heilens ist lebendig! – und weder dogmatisch noch beliebig! Deshalb geht es uns nicht um Patentrezepte, sondern wir wollen mit diesem Seminar eine „Fundgrube“ an wertvollen historischen und ethnologischen Informationen bieten, aus der wir heute schöpfen können. Die Beschäftigung mit der schamanischen Wissenschaft bietet uns zahlreiche Anregungen, die wir nutzen wollen, um Ideen und Visionen zu fördern, wie wir schamanisches Denken und Handeln wieder in unser Leben einbringen und insbesondere natürlich auch in alle heilenden Tätigkeiten wieder aufnehmen können.

In der Zukunftswerkstatt 2018 geht es um wichtige „Werkzeuge“, die Schamanen und Zauberer für Ihre Arbeit brauchen – damals wie heute: Wortzauber und Zaubersprüche, magische Zeichen und Symbole, Rhythmus und Klang.
Worte sind voll magischer Kraft. Christian Rätsch erlernte in den 1980er Jahren bei den Lakandonen-Indianern zahlreiche Zaubersprüche, die zu den wichtigsten Heilungsmethoden dieses Urwaldvolkes zählten. Heilzaubersprüche sind auch aus unserer heimischen Tradition bekannt. Insbesondere Heilpflanzen wurden oft zusammen mit einem Spruch verabreicht. Doch was macht die Kraft der Worte aus? Was ist bei der Wahl und der Anordnung der Worte sowie beim Aussprechen wichtig zu beachten? Christian Rätsch und Claudia Müller-Ebeling werden uns interessante Antworten auf diese Fragen geben.
Seit Urzeiten kommuniziert die Menschheit mit bestimmten Mustern, Zeichen und Symbolen mit der Anderswelt. Oft sind sie in den verschiedensten Kulturen verblüffend ähnlich. Wie können auch wir diese Sprache zur Kommunikation mit den unsichtbaren Welten wieder nutzen? Claudia Müller-Ebeling wird uns interessante Erkenntnisse aus einem ihrer zentralen Forschungsgebiete berichten.
Musik kann Heilkraft vermitteln. Musik kann unsere Bewusstseinszustände verändern. Schamanen überall auf der Welt nutzen bestimmte Rhythmen und Klänge, um transzendente Zustände hervorzurufen, in die anderen Welten zu reisen und ihre Heilzeremonien zu begleiten. Aus der Kombination von Stimme, Worten und Klang entstehen Zaubergesänge. Christian Rätsch, ein großer Musiklebhaber und -kenner, wird uns anhand interessanter Beispiele die Kraft schamanischer Musik erfahren lassen.

Aus dem Inhalt
Wortzauber
Stabreime
Struktur von Zaubersprüchen
Die Merseburger Zaubersprüche
Mantren und Yantren
Von Zickzacklinien und Karomustern
universale Muster, Zeichen und Klänge für Schutz
kulturelle Umdeutungen altbewährter Symbole
tranceinduzierende Klänge und Rhythmen
„Teufelsmusik“
Zaubergesänge

Zielgruppe und Struktur
Dieses Seminar ist offen für alle Interessierten. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Teilnehmerzahl
10-25
(Ausnahme: Freitag Abend)

Seminarzeiten
Freitag, 23.02.2018 von 20:00 – 22:00 Uhr
Samstag, 24.02.2018 von 10:00 – 13:00 und 15:00 – 18:00 Uhr
Sonntag, 25.02.2018 von 10:00 – 14:00 Uhr
Der Freitag von 20:00-22:00 Uhr kann auch einzeln als Vortragsabend besucht werden.

Teilnahmegebühr
290,- € (inkl. Mittagessen am Samstag)

Anmeldung
Bitte beachten Sie unsere Anmeldebedingungen und verwenden Sie das Anmeldeformular.

Literaturempfehlungen
Müller-Ebeling, Claudia (2010): Ahnen, Geister und Schamanen. Universale Zeichen, Klänge und Muster der unsichtbaren Welt. AT-Verlag, Aarau und München

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.